Samstag, 23. September 2017

Quelle https://community.qivicon.de/feedbacks/aufruf-an-die-qivicon-verantwortlichen


Aufruf an die Qivicon-Verantwortlichen !!!

Liebe Qivicon-Verantwortlichen,

ich bin zwar auch – teils sehr leidenschaftlicher – Techi mit jahr(zehnt)e langem Entwickler-Hintergrund, betreue aber unter anderem auch als Agile Coach oder Product Owner komplexe Großprojekte, die um Größenordnungen umfangreicher sind.

Leider ist die Außen-Wirkung(!) des Qivicon-Projektes alles andere als professionell !
Eher: katastrophal !

Es gibt zu viele „Betroffene“ – im sehr negativen Sinn.

Der ganze Entwicklungszyklus und seine Prozesse, bis hin zu fertigen (!) Features (und mit „fertig“ meine ich wirklich „Done!“, nicht „ein wenig fertig“ – also mit kompletten Unit-Tests, UI/UX-Tests, Integrations-Tests, Regressions-Tests, End-to-End-Tests, etc.) scheinen aus uns unbekannten (firmen-politischen?) Gründen eher waghalsig und fahrlässig gelebt zu werden.

Dabei bleiben wir Anwender, aber auch das Qivicon-Team (angefangen beim Marketing, Vertrieb, Product Management, weiter bei den Product Ownern, hinzu den armen(!) Entwicklern, Supportern, aber auch Business Analsten, QM, QA, …) und letztendlich das wirklich vielversprechende Produkt auf der Strecke.

Ich kenne aus unzähligen Projekt-Innenansichten, wie sich anfangs die Beteiligten (auch als Betroffene) im Hamsterrad drehen – unnötigerweise. Sie geben ihr jeweils Bestes, werden aber durch die (vor-) gelebten (auch aktionistischen) Prozesse aufgerieben.

Ein Produkt darf sich – z.B. im Lean Startup-Sinne – sicher beim Kunden bzw. Endanwender entwickeln und reifen (gern sarkastisch als „Bananen“-Produkt kommentiert). Aber bitte nicht „in der Fläche“, sondern nur(!) mit ausgewählten Beta-Testern, die sich dazu explizit „committet“ haben.

Mit dem Qivicon-Produkt greift ihr in unsere Wohnungen und Häuser ein, also in unsere Privatsphäre. Dort fühlen wir uns normalerweise komfortabel behütet, beschützt, und sicher. Wenn aber aufgrund von – zu vermeidenden – Qualitätsmängeln dieser Komfort gestört wird, ist es vielleicht nur ärgerlich. Wenn aber insbesondere der Schutz und die – nicht nur gefühlte – Sicherheit abhanden kommen, wird es für ein Produkt eng.

Wenn dem Qivicon-Team nicht der richtige (Produkt-Entwicklungs-) Rahmen für qualitativ hochwertige – also eigentlich „normale“ – Produkte gegeben wird (dafür haben wir Kunden und Endanwender bezahlt), werden sich selbst die Early Adopter als Meinungsmultiplikatoren gegen das Produkt wenden.

Die Stimmung /1/ hier im Forum spricht für sich selbst.

Es gibt professionelle Unterstützungsmöglichkeiten… erkennt diese und nehmt diese an… solange es nicht zu spät ist.

just my 2 cents – (als Betroffener)

CU
Boeffi

/1/ einer von (zu) vielen Beiträgen, nicht nur zum „Changelog und Feedback zur Smart Home App 3.5“

ARebok schrieb:

Hallo Quivicon / Telekom Team,

Ich bin zwar Techi , möchte jedoch ein stabiles System, [..]
d.h. wenn ein vernünftiges Niveau ereicht ist[..]

Ich möchte nicht von Bug zu Bug und Stunden investieren[..]

Andreas, euer Beta-Tester