Sonntag, 19. November 2017

Es brodelt… in der Qivicon-Community. Anzahl Fehler (nicht nur bei den „Basics“), die oft nicht mehr nur gefühlte Unzuverlässigkeit einzelner Produkt-Bereiche bzw. Funktionalitäten, dann die „besondere“ Art, wie damit von offizieller Seite umgegangen wird, etc., führt(e) zunehmend nicht nur zur Verärgerung der Qivicon-Kunden, leider auch schon zu zynischen und verspottenden Bemerkungen (ein K.O.-Ritterschlag für ein Produkt) zum Qivicon-Umfeld und den Produkten oder gar zur Abkehr und Rückgabe derer.

Vermutlich all das und einiges andere mehr hat nun Mitarbeiter des Qivicon-Support-Teams dazu veranlasst, das „Thema Qualität“ aktiver anzugehen und einen Aufruf zu starten – um damit vielleicht ein Signal (oder Hilferuf?) an die Qivicon-Verantwortlichen zu senden.

Ein löblicher Versuch, aus dem Sammelsurium von unzähligen (verständlicherweise teils sehr emotionalen) Beiträgen immer und immer wieder betroffener Anwender, eine hoffentlich sachliche Essenz herauszubilden und das Vertrauen – ein wenig – zurückzugewinnen. Allerdings gibt es mit anderen Mitteln viel effektivere und effizientere Möglichkeiten sowie wirtschaftlich vernünftigere, weitsichtigere und nachhaltiger Maßnahmen.

Leider gab es – kurz nach der Veröffentlichung – eine große Irritation in der Qivicon-Community, da der Beitrag plötzlich für gut eine Woche verschwunden war, gesperrt wurde, also nicht mehr aufrufbar war.

Darüber, dass auch andere Beiträge schon mal verschwinden, möge sich jeder selbst ein Urteil bilden und für sich selbst prüfen, welche Signalwirkung dies z.B. in das Vertrauen zu einem Produkt auslöst.

Aber, wie an so vielen Beispielen erkennbar, hilft im Internet-Zeitalter mit den Möglichkeiten der Transparenz so ein Vorgehen nicht – Gott sei Dank!

Als einer der vielen „Betroffenen“ der Qivicon-„Qualität“ hier zunächst als Einleitung der Start-Beitrag aus dem Qivicon-Support-Team. Danach meine Einschätzung, Meinung und Antwort, die ich versucht habe sehr sachlich zu schreiben, was allerdings von viel negativen Emotionen begleitet war…

CU
Boeffi

(Der Original-Beitrag und die vielen Antworten sind hier nachzulesen:
https://community.qivicon.de/articles/zum-thema-qualitat-was-sie-an-qivicon-verbessern-wurden)

 – Support-Team
09.04.2015

Zum Thema Qualität: Was Sie an QIVICON verbessern würden…

Liebe QIVICON Kunden,

leider ist es in den letzten Monaten zu vereinzelten Fehlern im Rahmen der regelmäßigen Plattform und App Updates gekommen. Einige Probleme wurden mittlerweile behoben, an anderen arbeiten wir nach wie vor.

 

Wir werten dazu Ihr Feedback regelmäßig aus und lassen dies in unsere Produktentwicklung einfließen. Da uns die Qualität aber sehr am Herzen liegt, sind wir sehr an Ihrer direkten Rückmeldung interessiert. Es würde uns daher sehr helfen, wenn Sie uns konkrete Verbesserungsvorschläge schicken könnten.

 

Auch wenn wir schon viel Feedback aus einzelnen Beiträgen gesammelt haben, würden wir Sie bitten, Ihre Top3 Kritikpunkte (es können auch mehr sein) und – aus Ihrer Sicht – ggf. mögliche Lösungen(!)stichpunktartig(!), ihrer Priorität entsprechend, hier gebündelt aufzulisten. Gerne können Sie dafür folgendes Muster verwenden:

 

Top1 (was mich am meisten stört):
[ggf. aus Ihrer Sicht eine mögliche Lösung]

 

Top2 (was mich stört):
[ggf. aus Ihrer Sicht eine mögliche Lösung]

 

Top3 (was mich weniger stört):
[ggf. aus Ihrer Sicht eine mögliche Lösung]

 

Es ist egal, ob Ihre Kritik QIVICON im Allgemeinen oder bestimme Apps oder Geräte betrifft. Bitte bleiben Sie bei Ihrer knappen Schilderung jedoch sachlich und wahren Sie einen entsprechenden Umgangston.

 

Erneut danken wir Ihnen vorab für Ihre Ideen und Ihre Bereitschaft einen kleinen Beitrag dazu zu leisten, QIVICON zu verbessern: VIELEN DANK! 

Das meine Antwort den „Nerv“ einiger Mit-Leidender getroffen hat, sieht man u.a. an den vielen „Bedankt“ und Kommentaren in diesem und parallelen Beiträgen (https://community.qivicon.de/articles/zum-thema-qualitat-was-sie-an-qivicon-verbessern-wurden?page=1#anchor_answer_155253):

 

10.04.2015 02:02 Uhr

Lieber Christopher, lieber Sascha, et.al.,
liebes Qivicon-Team,

spontan erst einmal herzlichen Dank für Deine und eure geduldige Arbeit hier !

Ich denke, diese ist nicht immer leicht, im Spannungsbogen eigener Mitarbeiter-Erwartungen und Identifikation mit der eigenen Arbeit und ihrem Produkt, den Erwartungen der Qivicon-Kunden an ein einfach funktionierendes Produkt, und den – laut Deinem Text gefühlt „den anderen da drüber zu wenig agierenden“ – Qivicon-Verantwortlichen.

Es ist bezeichnend, dass Du als Community-Manager und in der Kette eines 1-2-3-Level-Supports hinzu Product Management und Entwicklung einen solchen Aufruf startest – starten musst.Ich habe die ersten Qivicon-Produkt-Ankündigungen in meiner Zeit als OSGi-/Java-Entwickler und einer der ersten OSGi-Forum Deutschland-Mitglieder miterlebt und war aufgrund der seinerzeitigen Ankündigungsbasis neugierig und gespannt auf dieses Produkt.

Nun bin ich seit kurzem – gedacht lange Zeit nach einer Beta-Launch-Phase – selbst Kunde und Nutzer – und leider auch Betroffener im sehr negativen Sinn – geworden. Mit einem aufgrund o.g. Historie immens großen Vertrauensvorschuss und entsprechend positiver Erwartungshaltung an Qivicon und einer gedacht professionellen Produkt-Entwicklung in einem Großkonzern.

Deshalb kann ich – mit betont aufrichtiger (!) Überzeugung und ganz sachlich (!) – schreiben:

Ich bin auf der kompletten Linie enttäuscht !

Ich habe noch nie ein Produkt mit so schlechter, katastrophaler Qualität erlebt !

Ich habe noch nie ein Produkt erlebt, dass im Alltag so weit weg von einem – idealisierten Hochglanz-Prospekt und Werbespots – Marketing-Versprechen ist.

Dabei denke ich noch nicht einmal an die Komplexität, die aufgrund der Geräte- und Komponenten-Vielfalt eine Herausforderung für die Qualität sein „können“ (und gern im Qivicon-Umfeld als Entschuldigung genannt werden).

Ich schreibe bewusst „können“. Es gibt auch hier genügend professionelle Möglichkeiten, dieser Komplexität Herr zu werden. Dies schreibe ich als ehemaliger Entwickler (s.o.), Tester und QA-Manager, aber auch als Agile Coach, als Produktmanager und Product Owner von Produkten, die in Großprojekten deutlich umfangreicher sind gegenüber der Qivicon-Welt. Es muss allerdings auch politisch von den Verantwortlichen gewollt sein.

Es fängt schon bei den einfachen Qivicon-„Basics“ an. Und ein nicht professionell betriebenes Qualitäts-Management.

Es kann nicht und darf nicht sein, dass ganz einfachste UI-Funktionen fehlerhaft sind und so ausgeliefert werden. Weiterhin kann es und darf nicht sein, dass Alarm-Grundfunktionen – ein sehr sensibles, emotionales und in den individuellen, persönlichen Sicherheits-Bereich reichendes Thema – nicht zuverlässig arbeiten. Und natürlich dürfen einfachste Komfort-Funktionen sich nicht so fehlerhaft zeigen, wie diese (derzeit?) sind.

Bereits bei den Basics ist Qivicon katastrophal schlecht !

Ich denke und fühle, dass der Unmut hier im Forum gegen Qivicon sich durch die immense Fehlermenge bereits bei diesen Basics aufschaukelt – irgendwie verständlich.

Wie schon an anderer Stelle von mir geschrieben /1/:
„Mit dem Qivicon-Produkt greift ihr in unsere Wohnungen und Häuser ein, also in unsere Privatsphäre. Dort fühlen wir uns normalerweise komfortabel behütet, beschützt, und sicher. Wenn aber aufgrund von – zu vermeidenden – Qualitätsmängeln dieser Komfort gestört wird, ist es vielleicht nur ärgerlich. Wenn aber insbesondere der Schutz und die – nicht nur gefühlte – Sicherheit abhanden kommen, wird es für ein Produkt eng.“

Wenn ich in meiner bisher wirklich sehr kurzen Qivicon-Nutzer-Phase rückblicke, wie viel Zeit ich bereits mit den vielfältigen Fehlern und unzähligen Überraschungen vertan habe, wie ich anfangs von mir mit einigermaßen leuchtenden Augen das „tolle Qivicon“ meiner unmittelbare Umgebung präsentiert habe, dann erstes mitleidiges Lächeln erntete, wenn ich hektisch versuchte die Alarmsirene auszustellen, und inzwischen sogar schon fast heimlich meinem neuen, aufgezwungenen (!) Hobby nachgehe, kann ich dies alles kaum noch vernünftig erklären (nicht nur bei meiner Liebsten hat Qivicon inzwischen einen WAF von „Null“ [women acceptance factor /2/], auch in der Nachbarschaft merkt man eine zunehmende Spannung. Ernsthaft !)

Gern unterstütze ich Dich und euch – auf welcher Ebene, kann sich finden lassen.

Ich bin zumindest (noch engagierter) Nutzer. Aber kann euch auch auf andere Art und Weise helfen (s.o.). Vielleicht findet sich für mich als Kölner mit euch in Bonn oder Darmstadt mal eine persönliche Vorort-Austausch-Möglichkeit. Vielleicht auf Nutzer-„Beirat“-Ebene, oder, oder.

Meine „drei wichtigsten Punkte“ kommen in einem separateren Post.

Herzlichen Dank nochmal an Dich und Deine Community- und Deine Supporter-Kollegen. Ich kenne „eure“ Zwischen-den-Stühlen-sitzen-Situation von unzähligen anderen Projekten.

Vielen Dank und

CU (soon?)
Boeffi

siehe auch /1/
https://community.qivicon.de/feedbacks/aufruf-an-die-qivicon-verantwortlichen

https://community.qivicon.de/feedbacks/gelost

/2/ http://de.wikipedia.org/wiki/Woman_acceptance_factor